Ausbildung Bautechnik
an der HTL1 Bau und Design

Gegenstandsbeschreibungen Abteilung Bautechnik

Angewandte Darstellende Geometrie

Angewandte darstellende Geometrie schult das abstrakte räumliche Denken; das Darstellen dreidimensionaler Sachverhalte ist die Voraussetzung für Planungsaufgaben; setzt Aufgaben unter Anwendung von CAD-Programmen am Computer um.

Angewandte Informatik
zeigt den Aufbau, die Funktionsweise und die Einsatzmöglichkeiten elektronischer Informationsverarbeitungsanlagen und lehrt, diese Geräte bedienen zu können; zeigt, wie Standardsoftware zur Lösung von Aufgaben der Berufspraxis ausgewählt und eingesetzt und mit Hilfe einer höheren Programmiersprache einfache Probleme der Berufspraxis gelöst und wie Informationen auf elektronischem Weg beschafft und weitergegeben werden können.

  • den Aufbau, die Funktionsweise und die Einsatzmöglichkeiten elektronischer Informationsverarbeitungsanlagen kennen und diese Geräte bedienen können;
  • Standardsoftware zur Lösung von Aufgaben der Berufspraxis auswählen und einsetzen sowie einfache Probleme der Berufspraxis mit Hilfe einer Programmiersprache lösen können;
  • Informationen auf elektronischem Weg beschaffen und weitergeben können;
  • die gesellschaftlichen Auswirkungen des Einsatzes der elektronischen Informationsverarbeitung kennen.
  • zur Lösung betrieblicher Aufgaben Standardsoftware auswählen und anwenden können,
  • den Einsatz betrieblicher Informationssysteme planen und deren Integration organisieren können,
  • über Netzwerkskomponenten, Übertragungsmedien und Vernetzungskonzepte Bescheid wissen.
Baustellenbesichtigung Pfarrplatz, Schlitzwandbagger

Baubetrieb

  • die für die Führung eines Baubetriebes erforderlichen Bestimmungen des Verwaltungs-, Zivil-, Handels-, Gewerbe-, Sozial-, Arbeits- und Strafrechts sowie des Baurechts kennen;
  • Gesetze und Rechtskommentare sowie öffentliche Verzeichnisse handhaben können;
  • ein Bauvorhaben norm- und fachgerecht ausschreiben, kalkulieren, leiten, überwachen, ab­rechnen und übergeben können,
  • den Schriftverkehr des Baubetriebes beherrschen;
  • die gängigen Arten von Baugeräten und deren Einsatz kennen.
Glas-Stahlkonstruktion "Hangar 7", Lehrausgang 2003

Baukonstruktion
Baukonstruktion erarbeitet das Wissen über bautechnische Gegebenheiten von Gebäuden, über den Aufbau von einzelnen Bauteilen und Baustrukturen und lehrt das zweckmäßige und materialgerechte Konstruieren durch zeichnerische Darstellung.

Baustellenbetrieb und Vermessung

  • Tätigkeiten eines kleinen Baubüros abwickeln und
  • einfache Vermessungsaufgaben im Gelände und am Bau durchführen können.

Baustile
Baustile lehrt die Kennzeichen der verschiedenen Kunstepochen anhand wichtiger Bauwerke; schult das Erkennen von Objekten und das Skizzieren von Stilmerkmalen.

 

Bautechnisches Praktikum
Erlernen handwerklicher Grundfertigkeiten anhand praktischer Aufgaben, um die Berufe rund um das Baugewerbe (Mauerei, Zimmerei, Bautischlerei und -schlosserei) besser kennen zu lernen und zu verstehen.

  • einschlägige Maschinen, Geräte und Werkzeuge handhaben und instandhalten können;
  • Bau- und Hilfsstoffe handwerklich, technisch und wirtschaftlich auswählen können;
  • Maurer- und Zimmerer- und einfache Arbeiten der Baunebengewerbe nach normgerechten Angaben selbständig ausführen können;
  • die Bauarbeiterschutzvorschriften kennen und beachten.

Bau- und Fertigungstechnik

  • über Kenntnis der Gebrauchstauglichkeitsanforderungen an Gebäudehülle und Gebäudetechnik verfügen,
  • die bei der Planung von Gebäuden notwendigen Funktions-, Raum- und Nutzererfordernisse erkennen,
  • Bausysteme, Bauweisen und Baustoffe nach der Funktion, Zweckmäßigkeit, Beanspruchung und Wirtschaftlichkeit bewerten können,
  • die Ausführung und Abrechnung von Bauvorhaben beurteilen,
  • über Kenntnis der facheinschlägigen Normen und Vorschriften verfügen, die für die berufliche Praxis bedeutsamen Gesetzmäßigkeiten und Methoden der Produktions- und Entsorgungstechnik verstehen, sowie
  • bei der Nutzung von Stoffen ökologische und gesundheitliche Faktoren zu berücksichtigen wissen.

Bau- und Möbelstile
Bau- und Möbelstile beschäftigt sich mit der Entwicklung der Stile in den verschiedenen Epochen der Geschichte, wobei auf Elemente der Malerei und Bildhauerei sowie auf das kunsthistorische Fachvokabular eingegangen wird.

Betriebsorganisation
Betriebsorganisation befasst sich mit dem Aufbau, der Struktur von Unternehmen und seinen Aufgaben und zeigt, wie diese Aufgaben ablaufen und zusammenwirken; befasst sich mit dem Arbeitsumfeld der arbeitenden Menschen, die diese Aufgaben ausführen müssen. Schwerpunktthemen sind die Motivation, die Arbeitszufriedenheit, das Betriebsklima, sowie die innerbetriebliche Information und Kommunikation.

Betriebstechnik
Die Studierenden lernen, vernetzte Aufgaben zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren und sowohl eigene als auch fremde Ergebnisse zu beurteilen und zu analysieren. Unternehmensorganisation beschäftigt sich mit Arbeitsstudien, Logistik und Kostenrechnung, Personalwirtschaft, Betriebsstättenplanung, Sicherheitstechnik, Controlling und Marketing.

Einzelne und vernetzte Aufgaben der betrieblichen Planung, Durchsetzung und Kontrolle analysieren, beurteilen und lösen können; den Einsatz der Produktionsfaktoren aufeinander abstimmen und optimieren können; die Ergebnisse dieser Prozesse beurteilen und bewerten können; betriebliche Aktivitäten an den Kundenbedürfnissen orientieren können und Marketinginstrumente kennen und anwenden können.

Betriebstechnik
Kennenlernen der Grundsätze zur Führung gewerblicher und industrieller Betriebe;

Lehrter Bahnhof Berlin, Projektwoche

Brückenbau
Brückenbau bringt die konstruktiven Grundlagen und die damit verbundenen Probleme verschiedenster Brückenkonstruktionen näher. Es werden einfache Brücken entworfen und teilweise auch berechnet. Speziell wird hierbei auch auf die Ausarbeitung besonderer Brückenbaudetails, wie zB Lagerkonstruktionen, Fahrbahnübergänge oder Abdichtungen, eingegangen.

Darstellungstechniken
Darstellungstechniken beschäftigt sich mit der Darstellung von Einzelgegenständen und Innenräumen unter Anwendung innenraumgestalterischer und farbtheoretischer Kenntnisse, der Konstruktion von Perspektiven und Schaubildern sowie deren Ausfertigung mit Hilfe graphischer und malerischer Mittel.

Elektrotechnik, Steuerungs- und Regelungstechnik

  • die Grundlagen der Gleich- und Wechselstromtechnik kennen,
  • einen Überblick über verfügbare Sensoren besitzen, typische Kenngrößen interpretieren und so geeignete Sensoren auswählen können,
  • elektrische Wandler mit ihren typischen Eigenschaften kennen,
  • elektrische Antriebe kennen und grob dimensionieren sowie ihre Einsatzbereiche beurteilen können,
  • einen Überblick über industrielle Steuerungen und Regelungen besitzen.

Entwurfszeichnen
Hier wird ein Projekt aus dem Bereich Wohnbau, Gewerbebetrieb, etc. vom Entwurf bis zur baureifen Ausführung in Kleingruppen ausgearbeitet. Zur konstruktiven Erstellung werden statische Berechnungen und dazu notwendige Pläne im fächerübergreifenden Unterricht angefertigt. Ein im entsprechenden Maßstab gefertigtes Modell zeigt die endgültige Gestaltung des Projektes und seine Lage im Gelände.

Fachtheoretische Grundlagen
Gelehrt wird das Basiswissen der Baustofflehre sowie Grundlagen der Bauphysik und Bauökonomie unter Berücksichtigung der Zweckmäßigkeit und Angemessenheit.

  • Entwurfs-, Konstruktions- und Entwicklungsaufgaben des jeweiligen Ausbildungsschwerpunktes mit und ohne Rechnerunterstützung unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen und ökologischen Gegebenheiten sowie de Fertigung auf Grund praxisüblicher Konstruktionsunterlagen lösen, dokumentieren und präsentieren können;
  • selbstständig sowie in Gruppen unter Einhaltung der gültigen Vorschriften und Normen arbeiten können.
  • die Arten und Eigenschaften der in der Praxis verwendeten Grundstoffe, verfahren und Anwendungen kennen;
  • auf Grund technischer, wirtschaftlicher und ökologischer Kriterien die zweckmäßige Werkstoffauswahl und Auswahl entsprechender Bearbeitungsverfahren für Einzel-, Serien- oder Massenfertigung treffen können;
  • mit den Methoden und Mitteln der Automatisierung und elektronischen Information vertraut sein.

Freihandzeichnen
Freihandzeichnen schult das räumliche Vorstellungsvermögen und das visuelle Denken durch zeichnerische übungen; übt das Anfertigen von einfachen Skizzen nach der Natur und aus der Umwelt nach den Regeln der entsprechenden Darstellungsmethoden.

Gebäude- und Gestaltungslehre
Gebäude- und Gestaltungslehre zeigt, wie Raum- und Funktionserfordernisse von Bauaufgaben erfasst werden können; schult die grundlegende Fähigkeit der Gestaltung; steigert das Problembewusstsein für barrierefreies und umweltgerechtes Planen.

Gebäudeleittechnik und Netzwerktechnik

  • Geräte und Verfahren zum Steuern und Regeln elektrischer und nichtelektrischer Größen und deren Betriebsverhalten kennen,
  • über die Einbindung haustechnischer Anlagen in komplette Systeme der Hausleittechnik Bescheid wissen.
  • die physikalischen und informationstechnischen Grundlagen der Netzwerktechnik kennen,
  • unterschiedliche Netzwerksysteme und deren Komponenten kennen, sowie ihre Tauglichkeit für verschiedene Einsatzgebiete beurteilen können,
  • Grundlagen der Internettechnologien beherrschen,
  • kleinere Netzwerke installieren, konfigurieren  und warten können,
  • Grundkonzepte des Netzwerkmanagements und der Netzwerksicherheit kennen,
  • Datenstrukturen für eine Facility-Datenbank schaffen können.

Grund- und Wasserbau
Grund- und Wasserbau vermittelt grundlegende Kenntnisse und lehrt einfache statische Berechnungen von Tief- und Flachgründungen, Baugrubenwänden und einfache hydraulische Berechnungen im Schutzwasser-, Fluss- und Wasserkraftanlagenbau. Im integrierten Gegenstand Siedlungswasserbau wird der Entwurf von einfachen Wasserversorgungs-, Abwasser- und Abfallbeseitigungsanlagen gelehrt.

Innenraumgestaltung beschäftigt sich mit den widmungsgemäßen Funktionen, Einrichtungen und Ausstattungen von privaten und öffentlichen Lebensräumen, deren Möblierung und erforderlichen technischen Ausstattungen.

  • Wohnbereich und Geschäfte
  • Büroräume und Gastgewerbebetriebe
  • Adaptierung von Altwohnungen und Bauten der Gemeinschaft

Kommunikation, Führungstechnik und Präsentationstechnik

  • verschiedene Arten der Kommunikation kennen und anwenden können,
  • seine eigene Persönlichkeit kennen lernen und sie beurteilen können,
  • gruppendynamische Prozesse kennen und verstehen können,
  • Managementmodelle und Führungsstile kennen lernen,
  • Strategien zur Konfliktbewältigung kennen und anwenden können.

Konstruktionsübungen
Konstruktionsübungen lehrt das Erarbeiten von Plänen in CAD-Darstellungstechnik und übt das planerische Vorgehen bei der Umsetzung von verschiedenartigen Bauaufgaben im Tätigkeitsbereich des Technikers.

  • selbständig Bauelemente und einfache Bauten dimensionieren und mit dem Einsatz moderner CAD – Software konstruieren können;
  • praxisnahe Konstruktionshilfen bedienen und einsetzen können;
  • die nach dem Stand der Technik erforderlichen Dokumente und Fertigungsunterlagen, auch nach Aspekten der Wirtschaftlichkeit, erstellen können;
  • die fachbezogenen Vorschriften und Normen verwenden;
  • fächerübergreifende Projekte selbständig ausführen können.

Konstruktion und CAFM

  • die für die fachspezifische Ausbildung notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich CAFM erreichen,
  • praktische Anwendungsmöglichkeiten umsetzen können,
  • einschlägige Software kennen und auswählen können,
  • CAFM-Systeme implementieren können.

Laboratorium
Laboratorium macht Versuche zur Baugrunderkundung, zu Bodenkennwerten, zur Betontechnologie, mit metallischen Werkstoffen und zum baulichen Schallschutz. Außerdem werden Materialtests und Belastungsversuche mit modernsten Prüfgeräten durchgeführt.

Mechanik

  • die Grundlagen für mechanisch-theoretische Berechnungen verstehen und anwenden können;
  • logische Zusammenhänge erkennen und die Gesetze der Mechanik auf Probleme der betrieblichen Praxis anwenden können;
  • selbständige Lösungen erarbeiten können;
  • Methoden zur schnellen Lösung technischer Probleme des Ausbildungsschwerpunktes anwenden können.

Messe- und Ausstellungsgestaltung
Messe- und Ausstellungsgestaltung beschäftigt sich mit Entwurf und Konzeption von Messeständen und Ausstellungen unter Verwendung bestehender bzw. der Entwicklung neuer Systeme und Konstruktionen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher, funktionsgerechter, modularer und firmenspezifischer Gestaltungskriterien wobei dem Zusammenspiel von Fläche, Raum, Licht, Farbe und Form besondere Bedeutung zukommt.

Möbeldesign
Möbeldesign beschäftigt sich mit Entwurf und Planung von Möbeln und Einrichtungsgegenständen wobei die notwendigen technischen, funktionellen, künstlerischen, physiologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Aspekte berücksichtigt werden (Design-Theorie und Design-Phasen).

Projektentwicklung
Projektentwicklung befasst sich mit der Planung, Realisierung und Kontrolle von Bauprojekten unter Einsatz EDV-unterstützter Methoden und Verfahren. In Übungsprojekten und Fallstudien werden Termin-, Personal- und Kostenpläne erstellt, aktualisiert und präsentiert.

Projektmanagement
Kennenlernen von Methoden zur Planung und Organisation von Projekten und deren Anwendung; Erfahrungen der betrieblichen Praxis auf der Basis gesetzlicher Grundlagen und betrieblicher Erfordernisse verarbeiten und verallgemeinern können.

Projekte und Projektmanagement
Befasst sich mit der Planung, Abwicklung, Analyse und Optimierung aller kostenrelevanten Vorgänge und Projekte rund um ein Gebäude, beginnend bei der Projektierung bis hin zur Verwertung und Revitalisierung. Schwerpunktthemen sind weiters Teambildung, Mitarbeiterführung, Schulung, Information und Kommunikation und das Arbeitsumfeld der Menschen, die Projekte führen und leiten sollen.

die Grundlagen des Projektmanagements verstehen und anwenden können,
die Grundlagen der Projekt- sowie der Ablauf- und Ressourcenplanung kennen,
die Hauptaufgaben des Projektleiters bzw. des Managers kennen lernen,
Planungs- und Entscheidungstechniken einsetzen können, Projektinformationssysteme aufbauen können, Einsicht in die Zweckmäßigkeit der Anwendung von verschiedenen Organisationstechniken und -formen im Hinblick auf entsprechende Zielvorgaben gewinnen, mit psychologischen Arbeitsmethoden vertraut sein und Strategien zur Bewältigung von Stress-, Konflikt- und Krisensituationen anwenden können, zur Mitarbeiter-Motivation und Gesprächsführung fähig sein, die Bedeutung der Mitarbeiterschulung und Personalentwicklung verstehen. Organisationsstrukturen kennen lernen und die Auswirkungen von Strukturänderungen beurteilen können.

Qualitätsmanagement und Umweltmanagement

  • die für die fachspezifische Ausbildung notwendigen Kenntnisse im Bereich Qualitäts- und Umweltmanagement erreichen,
  • praktische Anwendungsmöglichkeiten (-Fertigkeiten) erlangen,
  • die notwendigen ökologischen Faktoren bei der Gewinnung, Verarbeitung, Nutzung und
  • Entsorgung von Stoffen und Energien berücksichtigen,
  • Ökobilanzen für den betreffenden Bereich erstellen, bewerten und darstellen können,
  • umwelt- und qualitätsbezogene Kennzahlen für Managemententscheidungen aufbereiten und darstellen sowie interpretieren können,
  • die wichtigsten Gesetze im Bereich der Umweltgesetzgebung  kennen,
  • die wesentlichen Elemente für den Aufbau und Inhalt eines Arbeitsschutzmanagementsystems erlernen.

Rechnungswesen
Vermittlung der Grundlagen der doppelten Buchhaltung incl. Umsatzsteuergesetz und der Kostenrechnung (Schwerpunkt: Deckungsbeitragsrechnung).

Stahlbetonbau
Stahlbetonbau lehrt die Bemessung und Konstruktion von Stahlbeton-Bauteilen im Hoch- und Tiefbau sowie das Erstellen von Bewehrungsplänen mit CAD.

Detailaufnahme einer Tragwerkskonstruktion, Lehrausgang EXPO2000 in Hannover

Stahl- und Holzbau
Stahl- und Holzbau zeigt, wie einfache Tragwerke aus Stahl und Holz selbstständig statisch und konstruktiv gelöst werden können.

Statik
Statik lehrt, statische Aufgaben des Fachgebietes mit zeichnerischen und rechnerischen Methoden lösen und Bauwerke und Bauteile entsprechend der Beanspruchung bemessen zu können.

Technische Gebäudeausrüstung

  • die Wirkungsweise und das Betriebsverhalten von Heizungs-, Lüftungs-, Klima und Sanitäranlagen kennen und deren wesentlichen Komponenten projektieren können;
  • die Wirkungsweise und das Betriebsverhalten von Kälteanlagen kennen;
  • über die Errichtung und den Betrieb elektrischer Anlagen Bescheid wissen;
  • selbständige Systemlösungen erarbeiten können sowie über die
  • wichtigsten Bestimmungen und Sicherheitseinrichtungen Bescheid wissen.

Technologie
Technologie beschäftigt sich mit der Zusammensetzung von Werkstoffen, die Lagerung und das fachgerechte Verarbeiten der Baustoffe sowie den damit verbundenen Normen und Vorschriften.

  • Eigenschaften von Bau- und Werkstoffen in Hinblick auf Auswahl, Verwendung und Verarbeitung kennenlernen,
  • Bau- und Werkstoffe unter besonderer Beachtung von ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten einsetzen können,
  • die bautechnischen Be- und Verarbeitungsverfahren und Konstruktionen des Fachgebietes beherrschen lernen,

Tiefbau
Tiefbau befasst sich mit den Schwerpunkten Bodenmechanik und Grundbau, Siedlungswasserbau und Straßenbau.

Tischlerkonstruktion
Tischlerkonstruktionen beschäftigt sich mit der materialgerechten Konstruktion von Bauteilen des Fachgebietes in Bezug auf Funktion, Zweckmäßigkeit, Beanspruchung, Wirtschaftlichkeit und Ästhetik.

  • Möbelbau
  • Beschläge und Befestigungstechnik
  • Bautischlerarbeiten
  • Innenausbau
  • Ladenausbau und Sonderformen

Tragwerkslehre

  • einfache statische Aufgaben mit zeichnerischen und rechnerischen Methoden lösen können,
  • einfache Stahlbetonbauteile bemessen können,
  • statische Angaben auf Richtigkeit einschätzen können.
  • einfache Tragwerke aus Stahl und Holz ausführen und auf statische Richtigkeit einschätzen können.

Verkehrswegebau
Verkehrswegebau vermittelt die Grundlagen der Projektierung und der Bauausführung von Verkehrswegen, wie Straßen, Geh-, Radwegen, Eisenbahnen, etc., unter Berücksichtigung ökonomischer und ökologischer Gesichtspunkt.

Vermessungswesen
Vermessungswesen befasst sich mit der Vermessung und Berechnung größerer oder kleinerer Teile der Erdoberfläche und ihrer Darstellung in Karten und Plänen Katasterwesen; zur Datenerfassung und -auswertung werden elektronische Instrumente und Computerprogramme eingesetzt.

Werkstätte
In den schuleigenen Werkstätten erfahren die Studierenden den praxisnahen Umgang mit verwendeten Werkstoffen sowie deren Verarbeitung am Bau. Dazu gehören unter anderem handwerkliche Grundlagen (wie Betonieren, Schweißen, usw.), Arbeitssicherheit, Elektrotechnik und Sanitärtechnik.

  • die im Fachgebiet verwendeten Einrichtungen, Werkzeuge, Maschinen und Arbeitsbehelfe wirtschaftlich handhaben und instandhalten können;
  • die Eigenschaften sowie die Bearbeitungs- und Verwendungsmöglichkeiten der für die Fachrichtung bedeutsamen Werk und Hilfsstoffe kennen;
  • facheinschlägige Erzeugnisse nach normgerechten Zeichnungen und Schaltplänen herstellen sowie facheinschlägige praktische Tätigkeiten ausführen können;
  • die Arbeitsgänge und Arbeitsergebnisse in exakter Fachsprache analysieren können;
  • die einschlägigen Sicherheit- und Unfallverhütungsvorschriften und umweltrelevante Bestimmungen kennen und beachten.

Wirtschaftsrecht
Kenntnisse des Privat- und Arbeitsrechts, des Wirtschaftsrechts und der Rechtsnormen für Kauf- und Mietverträge sowie die Durchführung von Genehmigungsverfahren sind Schwerpunkte dieses Gegenstandes.

  • Kenntnisse des Privatrechts, des Arbeitsrechts sowie die für den Fachbereich wesentlichen Bereiche des Wirtschaftsrechts erwerben,
  • die wichtigsten Rechtsnormen für Kauf- und Mietverträge kennen und
  • über die einzelnen Schritte in Genehmigungsverfahren Bescheid wissen.

Wirtschaft und Recht
die Bedeutung betriebswirtschaftlicher Überlegungen und volkswirtschaftlicher Zusammenhänge für den Fachbereich kennen;

die für die Unternehmensführung einschlägigen Rechtsvorschriften einschließlich der Vorschriften für Ausbilder im Lehrlingswesen kennen;

die Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens und der Vertragstechnik kennen;

staatsbürgerliche und verfassungsmäßige Prinzipien und Handlungsweisen kennen und praktizieren können.