Höhere Abteilung Multimedia (ab 14 J.)

Anmeldebogen // Stundentafel // Folder

Informationen werden längst nicht mehr nur über klassische Kommunikationskanäle wie TV oder Printmedien verbreitet, sondern zunehmend online zur Verfügung gestellt. Unsere Welt vermittelt sich mittlerweile in unterschiedlichen medialen Formen. Grafiken, Bilder, Videos, Animationen sowie Apps als interaktive Anwendungen auf verschiedenen Endgeräten haben Einzug in unseren Alltag gehalten.

Multimedia ist die Erstellung von Inhalten und Werken aus mehreren – meist digitalen – Medien. Die Konzeption, Gestaltung und professionelle technische Umsetzung dieser Informationen in benutzerfreundlichen und ansprechenden Produkten ist die Aufgabe von Multimediadesignerinnen und -designern.

Anmeldung und Aufnahme

Vorläufige Anmeldung: ab 18.01.2021

Die Anmeldung wird jedoch erst durch Abgabe des Originals der Semesternachricht rechtsverbindlich.

Anmeldezeitraum: 22.02. bis 05.03.2021

Abzugeben sind:

  • Anmeldebogen (vollständig ausgefüllt)
  • Schulnachricht im Original (Das Original wird gestempelt, mit der Bezeichnung „Wunschschule“ versehen und zurückgegeben.)
  • Kopie der Schulnachricht
  • Kopie der Geburtsurkunde
  • Kopie E-Card
  • 2,00 EUR (Portogebühren)

Die Reihenfolge der Anmeldung hat auf die Reihung der Aufnahmewerber/-innen keinen Einfluss

Online Anmeldung für den Eignungstest

Für den Eignungstest braucht es zusätzlich eine einmalige Onlineregistrierung. Die Hinterlegung einer gültigen E-Mail-Adresse wird für die Abwicklung des digitalen Eignungstests benötigt. Bei einer erfolgreichen Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsmail. Weitere Informationen zum digitalen Eignungstest finden sich in den nächsten Abschnitten.

Vorläufige Schulplatzzuweisung: 12.04. bis 16.04.2021

Basierend auf den Noten der Schulnachricht und des Ergebnisses vom Eignungstest werden die Bewerberinnen und Bewerber gereiht. Es wird ihnen entsprechend dieser Reihung nach Maßgabe der verfügbaren Plätze ein vorläufiger Schulplatz zugewiesen.

Voraussetzung für die Aufnahme ist ein positiver Abschluss der 8. Schulstufe. Eine Beurteilung mit „Nicht genügend“ in Gegenständen wie z. B. Latein, die an unserer Schule nicht mehr weitergeführt werden, hindert nicht an einer Aufnahme. Um eine definitive Aufnahme zu garantieren darf keine wesentliche Verschlechterung im Jahreszeugnis auftreten. Die Bekanntgabe der aufgenommenen Bewerberinnen und Bewerber erfolgt postalisch.

Bei einer Absage kontaktieren Sie bitte die Schulservicestelle bei der zuständigen Bildungsdirektion, bzw. informieren Sie sich unter berufsbildendeschulen.at.

Falls Sie das Schulplatzangebot nicht annehmen wollen, bitten wir um umgehende schriftliche oder telefonische Verständigung. Ihre Abmeldung kann vielleicht einer abgewiesenen Bewerberin bzw. einem abgewiesenen Bewerber einen Schulplatz ermöglichen.

Vorlage der Schulerfolgsbestätigung: bis 02.07.2021

Bei erfolgreicher Aufnahme ist die Schulerfolgsbestätigung (vorläufiges Jahreszeugnis) von allen Bewerberinnen und Bewerbern erforderlich – per Mail oder Fax, kein Original erforderlich. Sie wird von der Klassenvorständin/dem Klassenvorstand der aktuellen Schule nach der Schlusskonferenz ausgestellt und mit Schulstempel und Unterschrift bestätigt.

Bewerberinnen und Bewerber, die zu diesem Zeitpunkt bereits ein Zeugnis der 8. Schulstufe zur Verfügung haben, übermitteln bis zu o. a. Termin eine Kopie des Jahreszeugnisses.

Aufnahmeprüfung: 06.07.2021

Diese Information betrifft nur:

  • Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule mit grundlegender Allgemeinbildung ab der Note Befriedigend ohne Konferenzbeschluss in Deutsch, Englisch und Mathematik
  • Schülerinnen und Schüler der Mittelschule (Pilotprojekt) „Standard“ ab der Note Befriedigend
  • Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule der 2. Leistungsgruppe ab der Note Befriedigend ohne Konferenzbeschluss
  • Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule der 3. Leistungsgruppe

Diese müssen zusätzlich zum Eignungstest noch eine Aufnahmeprüfung absolvieren.

Die Anmeldung zur Aufnahmeprüfung erfolgt automatisch mit der Abgabe des vorläufigen Jahreszeugnisses an der Wunschschule. Es erfolgt seitens der Schule keine Verständigung.

Lichtbildausweis mitnehmen!

  • 08:00 Uhr in Deutsch
  • 09:15 Uhr in Englisch
  • 10:30 Uhr in Mathematik

Mündliche Aufnahmeprüfung (falls erforderlich):

Eine mündliche Prüfung ist nur dann abzulegen, wenn die schriftliche Prüfung negativ ist.
Diese erfolgt im Anschluss an die schriftliche Prüfung.

Erreichbarkeit des Sekretariats:

Mo – Do 7.30 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 15.30 Uhr, Freitag 7.30 – 13.30 Uhr
Tel: 0732 662602, Email: office@htl1.at
In den Ferien (Weihnachten, Semester, Ostern, Sommer) gibt es geänderte Öffnungszeiten.

Digitaler Eignungstest - Ablauf

Sa. 13.03.2021, ab 8:00 Uhr (Dauer ca. 4 Stunden)

Alle Bewerberinnen und Bewerber müssen einen Eignungstest absolvieren. Am Tag des Eignungstests werden an die registrierten E-Mail-Adressen vier Aufgabenstellungen versandt. Den Kandidatinnen und Kandidaten steht ein vorgegebenes Zeitfenster zur manuellen Bearbeitung und digitalen Abgabe jeder Aufgabenstellung zur Verfügung.

Registrierung für den digitalen Eignungstest

Zur Beurteilung werden folgende Kriterien herangezogen:

Zeichnerische Fähigkeit

  • Wie sicher ist der Einsatz von Arbeitswerkzeugen z. B. Bleistift, Fineliner oder Wasserfarben?
  • Wie werden dreidimensional erlebte Objekte im zweidimensionalen Bildraum umgesetzt?

Kreativität der Aufgabenumsetzung

  • Wie wird die Aufgabenstellung umgesetzt und was macht die Umsetzung außergewöhnlich (Idee und Originalität) z. B. eine überraschende Wendung des Themas oder ungewöhnliche Blickwinkel?
  • In welchem Verhältnis stehen Idee und Endergebnis zueinander?

Farbabstimmung und Farbtonbewertung

  • Welche Farben werden für die Aufgabe ausgewählt und wie werden sie eingesetzt?
  • Welche Farbkontraste und Farbabstufungen werden erzielt?

Gestalterische Kompetenz

  • Wie wird im Rahmen der Aufgabenstellung mit Gestaltungselementen umgegangen?
  • Wie sicher ist der Umgang mit Rhythmus, Proportion und Kontrast?

Analytische Auffassungsgabe

  • Wie schnell werden abstrakte/logische Prozesse erfasst?
  • Wie steht es um die Kombinationsgabe der Kandidatinnen und Kandidaten?

Folgende Arbeitsmaterialien werden beim Eignungstest benötigt:

  • Kopierpapier DIN A4
  • Bleistifte (verschiedene Härtegrade)
  • Farbstifte
  • Radiergummi
  • Fineliner (unterschiedliche Linienstärken)
  • Wasserfarben, verschiedene Pinsel, Wasserbecher

Digitaler Eignungstest - Mappe und Präsentation

Die digitalen Arbeitsproben (Mappe) sowie die digitale Präsentation sind vor dem Termin des Eignungstests hochzuladen. Der Link zum Upload wird per Email an die im Registrierungsformular angegebene Adresse versandt.

Digitale Arbeitsproben (Mappe)

Die digitale Bewerbungsmappe umfasst mindestens 15 Arbeitsproben und enthält beispielsweise farbige oder monochrom ausgearbeitete

  • Zeichnungen von organischen und technischen Gegenständen
  • Arbeiten aus der Fantasie
  • Studien vor der Natur
  • figürliche Darstellungen (z. B. Körperstudien oder Porträts)
  • Fotografien
  • digitale Daten (Animationen, Videos etc.)
  • Bildserien, die mit wenigen Mitteln aussagekräftige Geschichten erzählen
  • etc.

Digitale Präsentation der Kandidatin bzw. des Kandidaten

Um einen persönlichen Eindruck von unseren Kandidatinnen bzw. Kandidaten zu erhalten, benötigen wir dieses Jahr eine Arbeit, die vorab bis zum Eignungstest umgesetzt wird.

Für die Abteilung Medien – Multimedia freuen wir uns über individuelle Videos unserer Kandidatinnen und Kandidaten zum Thema „Wer bin ich?“: Was macht mich als Person einzigartig? Was treibt mich an? Und warum interessiere ich mich für diese Fachrichtung? Die Video-Dauer beträgt maximal 45 Sekunden und ist in einem gängigen Videoformat zu erstellen. Details zur Abgabe (Dateiformat, Dateigröße, Datentransfer, etc.) erfolgen Mitte Jänner 2021.

Technische Details

Dateiformate:

  • Bilder: jpg, pdf
  • Bewegtbild (Videos und Animationen): avi, mp4, mpeg, mov, wmv

Datei-Uploadlimit pro Kandidatin bzw. Kandidat: 250 MB

Tipps zum Digitalisieren und Aufbereiten von Arbeitsproben

  • Bei neutralem Tageslicht fotografieren. Künstliche Lichtquellen können den gesamten Eindruck der Abbildung verfälschen (Rot-/Blaustich). Am besten alles unter denselben Lichtverhältnissen abbilden.
  • Verzerrungen vermeiden. Dazu das Smartphone parallel zur Bildfläche ausrichten oder wahlweise Digitalkamera und Stativ verwenden
  • Auf die Bildschärfe der Abbildung achten z.B. Stativ verwenden
  • Digitalisieren mit dem Scanner: Auflösung 200 dpi, Farbraum RGB, Dateiformat jpg, pdf
  • Nachvollziehbare Dateibenennung einhalten
    z.B. Familiennamen_Abteilung (Grafik/MM)_01.pdf
  • Kleinformatigere Arbeiten sind komfortabler zu digitalisieren.

Ausbildung und Berufsbild

  • Ausbildungsdauer: 5 Jahre
  • Abschluss: Diplomarbeit und zentrale Reife- und Diplomprüfung
  • Englisch im Fachunterricht (CLIL – Content & Language Integrated Learning): Englisch-Sequenzen in Unterrichtseinheiten des Fachbereichs helfen, die Sprachkenntnisse und Fachbegriffe aus dem Bereich Multimedia zu festigen
  • Laptopklassen: Alle Klassen werden als Laptopklassen geführt, das heißt ein eigener Laptop ist für diese Ausbildung verpflichtend. Die Anschaffung und die Anforderungen an das Gerät werden in der ersten Schulwoche mit der Klassenvorständin/dem Klassenvorstand besprochen. Wir empfehlen den Kauf eines Laptops erst nach Schulbeginn.

Welche Lehrinhalte werden vermittelt?

Die Ausbildung umfasst die Konzeption, Gestaltung und Produktion multimedialer Kommunikationslösungen in Form von Film, Video, Animation, Fotografie und Grafikdesign sowie deren Vernetzung. Einerseits geht es um die Entwicklung methodisch-konzeptioneller, kreativer und gestalterischer Vorgehensweisen, andererseits um die praxisnahe Anwendung theoretischen, wissenschaftlichen und technischen Wissens. Die künstlerische Auseinandersetzung mit Gestaltungs- und Wahrnehmungsprinzipien als Basis zur Entwicklung ästhetischer Kompetenz bildet einen weiteren Schwerpunkt.

Ausbildungsschwerpunkte

  • Mediendesign: Konzeption und Gestaltung medienübergreifender Kommunikationslösungen
  • Medienproduktion (Film, Video, Animation): Konzeption, Drehbuch, Storyboard, Kameraarbeit, Licht, Ton und Schnitt
  • Fotografie: Konzeption und Produktion, Fototechnik, Studioarbeit, digitale Bildbearbeitung
  • Medientechnologie und angewandte Informatik: Konzeption und Produktion screenbasierter Anwendungen im Web und für mobile Endgeräte, Foto-, Film- und Videotechnik sowie printbasierte Technologien

Wie wird gelehrt?

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten praxisnahe an Gestaltungs- und Konzeptionsprojekten und stellen ihre Fähigkeiten in Projektpräsentationen unter Beweis. Dafür stehen neben einem Filmstudio auch ein Fotostudio, ein Pool an Foto- und Videokameras sowie mehrere Computerlabore und ein freier Internetzugang zur Verfügung.

Im Bereich Video und Animation werden analoge Techniken wie z. B. Zeichentrick oder Daumenkino in digitale Möglichkeiten der 2D-Animation überführt. Beim Realvideo werden eigene umfassende Filmprojekte vom Konzept über das Drehbuch und die Produktion bis hin zur Postproduktion umgesetzt.

Im Kontext Webpublishing / Webdesign werden die Konzeption und die technische Umsetzung von Websites für verschiedene Anwendungsgebiete (z. B. Portfolios, Produkt- und Unternehmenswebsites, Onlineshops, etc.) sowie deren Erweiterung um die Möglichkeiten zusätzlicher Online-Kanäle gelehrt.

Berufsbilder und Perspektiven der Ausbildung

Unsere Schülerinnen und Schüler lernen strukturiert und eigenständig an Aufgaben heranzugehen und sind gleichzeitig praxisnahe in verschiedenen Softwarebereichen trainiert. Die Kombination der technischen Möglichkeiten mit Teamfähigkeit und sozialer Kompetenz bildet die Grundlage für einen erfolgreichen Einstieg in das Berufs- oder Studienleben.

Eine Ausbildung in der Abteilung Medien – Multimedia bietet innerhalb der Kreativwirtschaft viele Perspektiven. In einem festen Arbeitsverhältnis, als freie Mitarbeiterin bzw. freier Mitarbeiter oder in der Selbständigkeit. Designbüros, Verlagshäuser, Agenturen für multimediale Kommunikation, der Bereich Film- und Fotoproduktion, das Fernsehen, Event- und Marketingagenturen wie auch der öffentliche Sektor und Kulturbereich bieten ein breites Spektrum an Betätigungsmöglichkeiten.

Berufsfelder

Unsere Absolventinnen und Absolventen gelten als „Architekten” multimedialer Kommunikation, da sie sowohl über kreative als auch technische Kompetenzen verfügen und Gestaltungs- wie auch Produktionsprozesse in beiden Bereichen managen können. Sie arbeiten in den Bereichen Grafikdesign, Kommunikations- und Mediendesign, Informationsdesign, Interaktionsdesign, User-Experience-Design, Interfacedesign, Animationsdesign oder auch Film- und Videoproduktion.