HTL1PLUS – Das Lernbüro der Goethestrasse

Leitbild – Hintergrund – Ziele

Wir erleben die HTL1 Linz für Bau und Design als erfolgreiche und von der Wirtschaft geschätzte Bildungseinrichtung. Immer öfter vermissen wir jedoch gekonntes Zeitmanagement, Selbstorganisation und initiatives Handeln bei jungen Erwachsenen.

Dieser Entwicklung wollen wir entgegenwirken, denn die AbsolventInnen von heute – ob im Berufsleben oder Studium – benötigen vor allem Selbstständigkeit, soziale Kompetenzen und die Fähigkeit, schnell und kreativ auf neue Herausforderungen zu reagieren.

Inspiriert von der aktuellen Lernforschung und vor allem von gelungenen und erprobten Beispielen eines innovativen Unterrichts im In- und Ausland – etwa der von Margret Rasfeld gegründeten ESBZ Berlin oder auch der HTL Wien 20 – bieten wir ab dem Schuljahr 2019/20 in der Bautechnik als Erweiterung unseres bestehenden Angebots die HTL1PLUS an. Uns ist wichtig zu betonen, dass wir die HTL1PLUS als Ergänzung zu den weiterhin geschätzten traditionellen Lernformen sehen.

Eine neue Rolle für Lehrerinnen und Lehrer

Die Rolle der Lehrperson ändert sich in den Lernbüros und aufgrund des fächerübergreifenden, projektorientierten Unterrichts ist die intensive Zusammenarbeit im Kollegium essentiell. Die im Team agierenden Lehrkräfte gestalten die Lernumgebung, erstellen Unterrichtsmaterialien und verständigen sich über die Entwicklung der einzelnen Schüler.

Das Ziel der HTL1PLUS

Neben der Möglichkeit des individuellen, selbstorganisierten Lernens und der stärkeren Vernetzung der einzelnen Fächer ist uns auch wichtig, Team-Geist, Respekt und Verantwortung in den Vordergrund zu stellen – denn das sind die Schlüsselkompetenzen im 21. Jahrhundert.

So funktioniert HTL1PLUS

Wir fördern das selbstverantwortliche und individualisierte Lernen der SchülerInnen. Im Lernbüro werden unterschiedliche Arbeitsmaterialien (aufeinander aufbauende LERN-BAUSTEINE) bereitgestellt. Der Lernstoff kann somit von jedem in dem ihm eigenen Tempo und auf unterschiedlichen Niveaus – klassen- und sogar jahrgangsübergreifend – erarbeitet werden.

HTL1PLUS im Unterricht

Lernbüros gibt es für Deutsch, Englisch, Angewandte Mathematik und den Fachbereich Baukonstruktion. Die Lernenden entscheiden selbst, in welchen Stunden sie in diesen Fächern arbeiten. Das Lernbüro zeichnet sich durch eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre aus. Die SchülerInnen wissen, was zu tun ist. Somit bleibt den Lehrenden mehr Zeit, individuell auf jeden einzugehen. In den restlichen Fächern wird verstärkt fächerübergreifend, themenorientiert und projektorientiert gearbeitet.

Weitere Schwerpunkte der HTL1PLUS

Wichtige weitere Elemente sind der Klassenrat, regelmäßige Coaching-Gespräche mit einem der beiden Klassenvorstände und soziale Projekte (z.B. bauliche Unterstützung von Hilfsorganisationen). Selbstorganisiertes Lernen stärkt die persönliche Autonomie und hilft bei der Entwicklung wichtiger Fähigkeiten wie Kritikfähigkeit, Selbständigkeit und ist somit eine wesentliche Voraussetzung für lebenslanges Lernen.

Die räumliche Gestaltung der Lernumgebung

Wir schaffen Voraussetzungen für die Lernenden, in Gruppen oder alleine zu arbeiten; es gibt Rückzugsmöglichkeiten und Ruhezonen – aber auch Phasen, in denen im Plenum gearbeitet wird. SchülerInnen brauchen unterschiedliche Lernumgebungen, um sich konzentrieren zu können. Daher gilt es, bewusst verschiedene Arbeitssituationen zu schaffen. Flexible Tischsysteme lassen sich je nach Bedarf für Gruppenarbeiten zusammenschieben bzw. umgestellt für konzentrierte Einzelarbeit nutzen.

Mögliche Herausforderungen für die Schülerinnen und Schüler

Die neue Rolle der SchülerInnen mag für viele – vor allem anfangs – herausfordernd sein, denn die Verantwortung für den Lernerfolg kann nicht mehr an die Lehrenden delegiert werden. Selbstinitiative und Selbstorganisation sind deshalb erforderlich! Wir unterstützen dies mit individueller Betreuung, einer detaillierten Dokumentation der Lernfortschritte sowie regelmäßigen Bilanz- und Zielgesprächen.

Diese Vorteile bringt HTL1PLUS den Schülerinnen und Schülern

  • SchülerInnen entwickeln die für die Arbeitswelt (und natürlich auch für ihren weiteren Lebensweg) wichtigen Fähigkeiten wie Selbstorganisation, Teamfähigkeit oder Demokratie-Bewusstsein.
  • Ein längeres, vertiefendes und vor allem individualisiertes Lernen an einem Ort ist möglich, der erarbeitete Stoff wird dadurch besser verankert.
  • Die Auflösung der 50-Minuten-Einheiten sowie ein jahrgangs- bzw. klassenübergreifendes Lernen ermöglichen eine optimale Lernatmosphäre. Eine individuelle Betreuung der Leistungsschwächeren, aber auch Entfaltungsmöglichkeiten der Talente ist besser möglich.
  • In allen anderen Fächern wird verstärkt fächerübergreifend, themenorientiert und projektbezogen gearbeitet.

Infoabend

Montag, 14.01.2019, 18:00 Uhr, Aula im Hofgebäude, Eingang Südtirolerstrasse

Aufnahme

Ab sofort im persönlichen Gespräch nach Vereinbarung mit Direktor Armbruster

Pressemeldungen

Rundschau-Artikel »
Nachrichten-Artikel »

HTL1PLUS Stundenplan

Stundentafel »