Das Kolleg verfolgt das Ziel in möglichst kurzer Zeit eine Berufsausbildung in Grafik und Kommunikationsdesign zu ermöglichen. Das Ausbildungsziel besteht in der Vermittlung der Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Ausübung der freiberuflichen Tätigkeit des Grafik-Designers befähigen und berechtigen. Die Absolventinnen und Absolventen der Ausbildung sind begehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Agenturen, Institutionen und Einrichtungen im kreativen Bereich.

Anmeldebogen // Stundentafel // Folder

Anmeldung und Aufnahme

Begriffserklärungen

Je nach Vorbildung stehen für Bewerberinnen und Bewerber drei Ausbildungsformen zur Verfügung:

Kolleg

Für Studierende mit Matura
Zugangsberechtigung: Matura, Berufsreifeprüfung, facheinschlägige Studienberechtigungsprüfung
Dauer: 4 Semester
Abschluss: Diplomprüfung
Das Kolleg startet immer im September.

Aufbaulehrgang

Für Studierende ohne Matura und mit facheinschlägiger Vorbildung
Zugangsberechtigung: Abschluss einer facheinschlägigen Fachschule, facheinschlägige Lehrabschlussprüfung, positiver Abschluss des 3. Jahrgangs einer fachverwandten HTL, Vorbereitungslehrgang
Dauer: 5 Semester
Abschluss: Reife- und Diplomprüfung
Der Aufbaulehrgang startet immer im Februar.

Vorbereitungslehrgang

Für Studierende ohne Matura und ohne facheinschlägige Vorbildung.
Zugangsberechtigung: Lehrabschlussprüfung, Alter mindestens 17 Jahre
Dauer: 2 Semester
Der Vorbereitungslehrgang stellt die Zugangsvoraussetzung für den Aufbaulehrgang dar und vermittelt neben fachspezifischem Grundwissen die nötige Basis für die Reifeprüfung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik.
Mit dem Aufbaulehrgang kann, nach genehmigter Stundung durch den Schulleiter, bereits nach dem ersten Semester des Vorbereitungslehrgangs begonnen werden.
Die Ausbildung von Vorbereitungs- und Aufbaulehrgang dauert insgesamt 6 Semester (siehe Stundentafel).
Der Vorbereitungslehrgang startet immer im September.

Es fallen für keine der genannten Ausbildungsformen Studiengebühren an.

Alle Bewerberinnen und Bewerber müssen einen Eignungstest absolvieren.

Anmeldezeitraum Aufbaulehrgang: bis 03.02.2021

Anmeldezeitraum Kolleg und Vorbereitungslehrgang: bis 18.06.2021

Spätere Anmeldungen sind in Ausnahmefällen möglich.

Zur Anmeldung benötigt wird:

  • Anmeldebogen (vollständig ausgefüllt)
  • Kopie Maturazeugnis, Fachschulzeugnis, Lehrabschlusszeugnis
  • Kopie der Geburtsurkunde
  • Kopie der E-Card
  • Einwilligung Datenschutzverordnung

Bitte schicken Sie uns die Unterlagen per Post (eingeschrieben) oder per email zu.

Eignungstest Termine:

Digitaler Eignungstest Aufbaulehrgang: Fr. 05.02.2021, ab 14:00 Uhr

Eignungstest Kolleg und Vorbereitungslehrgang: Sa. 26.06.2021, ab 8:00 Uhr
Der Eignungstest für den Aufbaulehrgang findet in diesem Jahr nicht in Präsenz, sondern in digitaler Form statt. Weitere Hinweise zur Abwicklung folgen zum nächsten Eignungstest-Termin. Weitere Informationen zum digitalen Eignungstest finden sich im nächsten Abschnitt.

Erreichbarkeit des Sekretariats:

Mo – Do 7.30 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 15.30 Uhr, Freitag 7.30 – 13.30 Uhr
Tel: 0732 662602, Email: office@htl1.at
In den Ferien (Weihnachten, Semester, Ostern, Sommer) gibt es geänderte Öffnungszeiten.

Digitaler Eignungstest Kolleg und Vorbereitungslehrgang - Ablauf

Sa. 26.06.2021, ab 08:00 Uhr (Dauer ca. 4 Stunden)

Alle Bewerberinnen und Bewerber des Aufbaulehrgangs müssen einen Eignungstest absolvieren. Am Tag des Eignungstests werden Aufgabenstellungen online zur Verfügung gestellt. Den Kandidatinnen und Kandidaten steht ein vorgegebenes Zeitfenster zur manuellen Bearbeitung und digitalen Abgabe jeder Aufgabenstellung zur Verfügung.

Zur Beurteilung werden folgende Kriterien herangezogen:

Zeichnerische Fähigkeit

  • Wie sicher ist der Einsatz von Arbeitswerkzeugen z. B. Bleistift, Fineliner oder Wasserfarben?
  • Wie werden dreidimensional erlebte Objekte im zweidimensionalen Bildraum umgesetzt?

Kreativität der Aufgabenumsetzung

  • Wie wird die Aufgabenstellung umgesetzt und was macht die Umsetzung außergewöhnlich (Idee und Originalität) z. B. eine überraschende Wendung des Themas oder ungewöhnliche Blickwinkel?
  • In welchem Verhältnis stehen Idee und Endergebnis zueinander?

Farbabstimmung und Farbtonbewertung

  • Welche Farben werden für die Aufgabe ausgewählt und wie werden sie eingesetzt?
  • Welche Farbkontraste und Farbabstufungen werden erzielt?

Gestalterische Kompetenz

  • Wie wird im Rahmen der Aufgabenstellung mit Gestaltungselementen umgegangen?
  • Wie sicher ist der Umgang mit Rhythmus, Proportion und Kontrast?

Analytische Auffassungsgabe

  • Wie schnell werden abstrakte/logische Prozesse erfasst?
  • Wie steht es um die Kombinationsgabe der Kandidatinnen und Kandidaten?

Folgende Arbeitsmaterialien werden beim Eignungstest benötigt:

  • Kopierpapier DIN A4
  • Bleistifte (verschiedene Härtegrade)
  • Farbstifte
  • Radiergummi
  • Fineliner (unterschiedliche Linienstärken)
  • Wasserfarben, verschiedene Pinsel, Wasserbecher

Digitaler Eignungstest Kolleg und Vorbereitungslehrgang - Mappe und Präsentation

Die digitalen Arbeitsproben (Mappe) sowie die digitale Präsentation sind vor dem Termin des Eignungstests hochzuladen. Der Link zum Upload wird eine Woche vor dem Eignungstest unter htl1.at/eignungstest zur Verfügung gestellt.

Sollte es bei der Abwicklung des Eignungstests Probleme geben, verständigen Sie uns per E-Mail: eignungstest@htl1.at. Schildern Sie uns Ihr Anliegen, hinterlassen Sie uns Ihren Namen und Ihre Telefonnummer. Wir melden uns, sobald es uns möglich ist.

Digitale Arbeitsproben (Mappe)
Die digitale Bewerbungsmappe umfasst mindestens 15 Arbeitsproben und enthält beispielsweise farbige oder monochrom ausgearbeitete

  • Zeichnungen von organischen und technischen Gegenständen
  • Arbeiten aus der Fantasie
  • Studien vor der Natur
  • figürliche Darstellungen (z. B. Körperstudien oder Porträts)
  • Fotografien
  • digitale Daten (Animationen, Videos etc.)
  • Bildserien, die mit wenigen Mitteln aussagekräftige Geschichten erzählen
  • etc.

Digitale Präsentation der Kandidatin bzw. des Kandidaten
Um einen persönlichen Eindruck von unseren Kandidatinnen bzw. Kandidaten zu erhalten, benötigen wir dieses Jahr eine Arbeit, die vorab bis zum Eignungstest umgesetzt wird.

Für die Abteilung Grafik- und Kommunikationsdesign freuen wir uns über eine aussagekräftige Collage zum Motto „Wer bin ich?“: Was zeichnet mich als Person aus? Wofür brenne ich? Und warum ist gerade diese Ausbildung für mich die richtige? Die Abgabe erfolgt in digitaler Form.

Eine Collage ist digitales/analoges Bild, das meist zu einem bestimmten Thema unterschiedliche Einzelbestandteile ausgeklügelt miteinander kombiniert z.B. Oberflächentexturen, Bilder, Farbkombinationen, Schrift, etc.

Technische Details

Dateiformate:

  • Bilder: jpg, pdf
  • Bewegtbild (Videos und Animationen): avi, mp4, mpeg, mov, wmv

Datei-Uploadlimit pro Kandidatin bzw. Kandidat: 250 MB

Tipps zum Digitalisieren und Aufbereiten von Arbeitsproben

  • Bei neutralem Tageslicht fotografieren. Künstliche Lichtquellen können den gesamten Eindruck der Abbildung verfälschen (Rot-/Blaustich). Am besten alles unter denselben Lichtverhältnissen abbilden.
  • Verzerrungen vermeiden. Dazu das Smartphone parallel zur Bildfläche ausrichten oder wahlweise Digitalkamera und Stativ verwenden
  • Auf die Bildschärfe der Abbildung achten z.B. Stativ verwenden
  • Digitalisieren mit dem Scanner: Auflösung 200 dpi, Farbraum RGB, Dateiformat jpg, pdf
  • Nachvollziehbare Dateibenennung einhalten
    z.B. Familiennamen_Abteilung (Grafik/MM)_01.pdf
  • Kleinformatigere Arbeiten sind komfortabler zu digitalisieren.

Ausbildung und Berufsbild

Was ist Kommunikationsdesign?

Mediendesigner gelten als „Architekten” medialer Kommunikation, da sie sowohl über künstlerische und kreative als auch technische Kompetenzen verfügen und die Gestaltungs- und Produktionsprozesse in beiden Bereichen managen können.

Welche Perspektiven bietet die Ausbildung?

Eine Ausbildung an der HTL für Grafik- und Kommunikationsdesign eröffnet unseren Absolventen als Kommunikationsdesigner vielseitige Perspektiven in den modernen Medienberufen wie etwa in Werbeagenturen, Verlagen, Agenturen für multimediale Kommunikation, im Bereich Film- und Fotoproduktionen, Funk und Fernsehen, in Event- und Marketingagenturen, Museumsgestalter. Die Absolventen werden dahingehend gefördert, Teamfähigkeit und soziale Kompetenz zu bilden sowie eigenständig und strukturiert an Aufgaben heranzugehen, da dies neben der fachlichen Kompetenz weitere wesentlicher Erfolgsfaktoren für die weitere Karriere sind. Es wird somit ein umfassendes Konzept angeboten, um einen erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben oder ein weiterführendes Studium zu ermöglichen.

Grafik-Designer arbeiten prinzipiell auftragsgebunden, entweder in einem festen Arbeitsverhältnis oder als freie Mitarbeiter. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der selbständigen Ausübung des Berufs. Letztlich entscheiden die allgemeine Wirtschaftslage und die fachlichen Qualifikationen des Einzelnen, seine in den Beruf eingebrachte Energie und seine Ausdauer über die Chancen in der Berufspraxis.

Masterstudium an der Kingston University, London

Für AbsolventInnen des Kollegs / Aufbaulehrgangs für Grafik- und Kommunikationsdesign und der Meisterschule für Kommunikationsdesign besteht die Möglichkeit, an der Kingston University, Faculty of Art, Design & Architecture ein Masterstudium zu beginnen.

Die aktuelle Übereinkunft mit der Kingston University London sieht vor, dass Absolventen des Kollegs / Aufbaulehrgangs für Grafik- und Kommunikationsdesign und der Meisterschule für Kommunikationsdesign die Möglichkeit haben, sich in Kingston für ein Graduate Diploma in Creative Practice (1 Jahr) mit anschließendem Masterstudium (1 Jahr) zu bewerben.

Die Bewerbung wird mit Bestätigung der übersetzten Abschlusszeugnisse und Referenzschreiben von der Schulleitung unterstützt, die Aufnahme behält sich in jedem Fall die University of Kingston vor.

Berechtigungen nach der Ausbildung:

Mit dem Ablegen der Reife- und Diplomprüfung erwirbt der Absolvent folgende Berechtigungen:

  • Studienberechtigung. Für den Besuch einer Universität, einer Akademie sowie einer Fachhochschule.
  • Einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Berufsausbildungsgesetz.
  • eine Anrechnung an fachverwandten Fachhochschulen und Universitäten ist möglich.

Förderungen